o-senseiDie moderne Kampfkunst Aikido wurde durch Morihei Ueshiba entwickelt. Er gilt als Lehrer aller Aikidokas und wird von ihnen respektvoll „O Sensei”, das heisst „Grosser Lehrer” genannt.

Seine Lehre beruht darauf, dass nicht Kampf gegeneinander, sondern das gemeinsame Trainieren in den Rollen des Angreifers (Uke) oder des Verteidigers (Tori) zu einem gegenseitigen Verständnis, zu Harmonie und Nächstenliebe führen wird.

Morihei Ueshiba wurde am 14. Dezember 1883 in Tanabe, Japan, geboren. Er entstammte einer angesehenen Familie und seine Erziehung erfolgte im Geiste des Buddhismus und nach den Regeln des Bushido. Damit war für ihn der Weg des Kriegers vorgesehen. Neben einer Kaufmannslehre unterzog er sich dem strengen körperlichen Training bei berühmten Lehrern verschiedener Kampfkünste und erlangte in Jujutsu und Kenjutsu schon früh grosse Fähigkeiten.

Im Alter von 42 Jahren kam ihm bei einer Auseinandersetzung mit einem Marineoffizier die Erkenntnis, dass jede Kampfkunst nur dann unbesiegbar sein kann, wenn sie vom Geist der Liebe und Verantwortung gegenüber von allen Lebewesen durchdrungen ist. Von diesem Zeitpunkt an konzentrierte sich Ueshiba mit ganzer Kraft auf die Entwicklung der Technik des Aikido, um sie der geistigen Lehre anzupassen.

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde das Hauptquartier des Aikido und das Hauptdojo, das als Aikido-Hombu-Dojo bezeichnet wird, in Tokyo aufgebaut. Danach reiste der Begründer durch zahlreiche Länder um seine neue Lehre zu verbreiten. Morihei Uyeshiba ist am 26. April 1969 in Tokio gestorben.

Sein Sohn übernahm die Verantwortung für die bestehende und stetig wachsende Organisation des Aikido (Aikikai). Heute wird Aikido in zahlreichen Ländern der Welt praktiziert.

 

weniger....