Der Gürtel - Wie kann ich ihn binden?

Die klassische Bekleidung in fast allen Budo Disziplinen (Kampfkünste und Kampfsportarten) hat als zentralen Teil einen Gürtel (Obi). Er ist oft 2-3 m lang und um die 4 cm breit, kann aber auch deutlich breiter sein, wie z.B. im Iaido.


Oft sind die Gürtel farbig, je nach Grad und Fähigkeiten des Trägers, manchmal aber auch nur weiss oder schwarz (z.B. in vielen  Aikido Stilrichtungen). Das Farbensystem wurde vom Gründer des Judo, Kanō Jigorō, eingeführt basierend auf dem Grundgedanken die Fähigkeiten der Schüler zu beurteilen und niveaugerechtes Üben zu ermöglichen. Diese Notwendigkeit ergab sich, als die Kampfkünste (Bujutsu) sich zu Budō-Sportarten entwickelten und damit der Unterricht nicht mehr ausschliesslich persönlich und in Kleingruppen erfolgte.


Es gibt viele Interpretationen über die Bedeutung des Gurtes meist im Zusammenhang mit dem Zentrum (dem Hara), welches 2-3 Fingerbreit unter dem Bauchnabel liegt. So ist z.B. eine im Taekwando gebräuchliche Erklärung, dass der richtig über das Zentrum gebundene Gurt die blitzartige Anspannung des gesamten Körpers beim Angriff oder zur Abwehr eines Angriffes unterstützt.
Im Iaido oder im Kenjutsu dient der breitere Gürtel zum tragen des Schwertes In der Schwertscheide (Saya) indem der richtige Sitz dadurch sichergestellt ist.
Andere Quellen sind der Meinung, das im Gürtel die Erfahrungen mit dem Schweiss des fleissigen Trainierens gespeichert wird und der Obi daher niemals gewaschen werden darf. Wobei dies, betrachtet man die Anforderungen an Reinlichkeit und Sauberkeit in jedem mir bekannten Dojo, eher in die Welt der Sagen gehört.


Die allerwichtigste Aufgabe des Gürtels ist aber den Keigogi (Trainingsanzug) zusammen zuhalten. Er sorgt dafür, dass der Gi richtig sitzt und den Trainierenden nicht behindert, und damit zum erfolgreichen Training und weiterkommen beiträgt. Deshalb ist auch der Knoten zentral und sollte eine ganze Trainingseinheit durchstehen ohne aufzugehen.

Wie wird der Gurt nun aber richtig gebunden?

Wie im Leben gibt es nicht nur eine Wahrheit in Bezug auf den richtigen Knoten. Eigentlich ist jeder Knoten richtig, der das Training übersteht, einfach gebunden und wieder geöffnet werden kann und den Träger nicht stört (z.B. beim Rollen).

Ich gebe hier zwei Beispiele wie der Gürtel gebunden werden kann: eine bewährte (die ich selber anwende) und eine andere sehr gebräuchliche, etwas flachere Version.

 

 

Gurt binden 1. VersionGurt binden 2. Version

 Quellen:

Obi (Gürtel), https://de.wikipedia.org/wiki/Obi_%28G%C3%BCrtel%29, Version 20. Sep. 2015,
Taekwondo Kobras Magdeburg (http://taekwondo-kobras-magdeburg.de/), Version. 20. Sep. 2015
mündliche Mitteilungen von Lehrern und Trainingspartnern
Dojo am Klosterweg, D-83022 Rosenheim (http://www.dojo-stamp.de) (Knoten gezeichnete Version)
Aikido Luzern (http://www.aikido-luzern.ch) (Knoten Photoversion)

 zurück...